Politisch aktive BĂŒrgerschaft

Die europĂ€ischen BĂŒrger*innen mĂŒssen in der Lage sein, fundierte politische Entscheidungen zu treffen, selbststĂ€ndig ĂŒber Wahlen hinaus Einfluss auf die Politik zu nehmen und ihre demokratischen Rechte auszuĂŒben.

Schaffung öffentlicher RĂ€ume fĂŒr politische Meinungsbildung

Eine starke BĂŒrgerbeteiligung erfordert eine lebendige, pluralistische und zugĂ€ngliche Öffentlichkeit in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten und in ganz Europa.

Solche öffentlichen RĂ€ume fĂŒr politische Meinungsbildung, die eine Teilhabe emanzipierter BĂŒrger*innen ermöglichen können, setzen zwei Dinge voraus:

  1. eine freie, pluralistische Kultur- und Medienlandschaft und

  2. freien Zugang zu öffentlichen Daten

StÀrkung der politischen Teilhabemöglichkeiten

Durch breite Beteiligung können die BĂŒrger*innen sicherstellen, dass ihre individuellen und kollektiven Interessen von den Regierenden gehört und beantwortet werden, und diese zugleich zur Rechenschaft ziehen. Volt plĂ€diert fĂŒr eine StĂ€rkung der EU-Demokratie und der Demokratien ihrer Mitgliedstaaten durch die Schaffung zusĂ€tzlicher Mechanismen zur Rechenschaftspflicht.

Volt schlĂ€gt in diesem Bereich folgende Maßnahmen vor:

  1. Verbesserung des Zugangs zu Wahlen auf europÀischer, nationaler und lokaler Ebene.

  2. StĂ€rkung der FĂ€higkeit der BĂŒrger*innen, ĂŒber Wahlen hinaus Einfluss auf die Politik zu nehmen.

StÀrkung der kulturellen Teilhabe

Kulturelle Vielfalt ist ein zentraler Baustein unserer persönlichen, regionalen, nationalen und europĂ€ischen IdentitĂ€t. Kulturpolitik muss diese Vielfalt ermöglichen, erhalten und fördern, die Gesellschaft zur umfassenden Teilhabe ermutigen, und die nötigen (Frei-)RĂ€ume dafĂŒr schaffen. Kulturelle Angebote mĂŒssen fĂŒr alle gesellschaftlichen Gruppen gleichermaßen zugĂ€nglich sein. Kultur unterhĂ€lt nicht nur und bereitet VergnĂŒgen, sie bildet, fördert eigene KreativitĂ€t, kritisches Denken, regt politische Prozesse an und verstĂ€rkt VerstĂ€ndigung und Integration. Kulturförderung muss jederzeit transparent und inklusiv sein. Sie muss berĂŒcksichtigen, dass die soziale Absicherung fĂŒr viele Kulturschaffende eine besondere Herausforderung darstellt. Volt betrachtet das gesamte Spektrum kultureller AktivitĂ€ten als wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und möchte inner- und außereuropĂ€ische kulturelle IdentitĂ€ten gleichberechtigt und inklusiv reprĂ€sentiert sehen.

Themen

Die 5+1 Heraus­forderungen

Volt hat 5+1 grundlegende Herausforderungen definiert, die in jedem europĂ€ischen Land und in Europa als Ganzes in Angriff genommen werden mĂŒssen.

Warum 5 + 1 Herausforderungen?

Die 5 Herausforderungen sind im Grunde fĂŒr jedes Land die gleichen, aber ihre Umsetzung kann auf nationaler Ebene angepasst werden, um den lokalen Gegebenheiten Rechnung zu tragen.

Die Herausforderung Nr. 1 - unser Vorschlag zur Reform und StÀrkung der EU - ist in allen unseren nationalen Programmen identisch.

EuropÀisches Wahlprogramm 2024-2029
  • 01

    Intelligenter Staat

    Bildung und Digitalisierung sind SchlĂŒsselelemente des 21. Jahrhunderts.

  • 02

    Wirtschaftliche Renaissance

    Eine innovative Wirtschaft ist der Motor fĂŒr den Fortschritt der Gesellschaft.

  • 03

    Soziale Gleichberechtigung

    Niemand sollte zurĂŒckgelassen werden - ungeachtet von Geschlecht, Einkommen, Religion oder Herkunft.

  • 04

    FĂŒr globalen Ausgleich

    Europa muss seiner Verantwortung in der Welt zur Sicherung unserer gemeinsamen Zukunft gerecht werden.

  • 05

    Politisch aktive BĂŒrgerschaft

    Die europĂ€ischen BĂŒrger*innen mĂŒssen dazu in der Lage sein, fundierte politische Entscheidungen zu treffen, selbststĂ€ndig ĂŒber Wahlen hinaus Einfluss auf die Politik zu nehmen und ihre demokratischen Rechte auszuĂŒben.

  • +1

    EU Reform

    Wir lieben die EU - das heißt aber nicht, dass es keinen Raum fĂŒr Verbesserungen gibt.